Regentanz zum Erfolg



Mit grosser Vorfreude reiste das Team am Freitag an den legendären Gurnigel. Dieses Bergrennen gehört zu den ältesten Bergrennen in der Schweiz.(50.Ausgabe)
Die Wetterprognosen waren schlecht und trotzdem war es am Samstag nur feucht, selten nass, aber auch nie trocken. Das erste Training wurde leider für Zwahlen durch einen Unfall eines Konkurrenten frühzeitig unterbrochen. Nochmals danke für den Kaffee in der Fan-Kurve.


Die weiteren Trainings wurden ohne Probleme absolviert und es baute sich ein gutes Gefühl auf.
Am Sonntagmorgen kam auch pünktlich zum Rennstart die prognostizierte Regenfront. Nach dem ersten Rennlauf lag Zwahlen auf dem dritten Platz in der IS Gesamtrangliste fuhr den dritten Gesamtrang in der IS und plötzlich witterte „der alte Fuchs“ wieder seine Chancen...


Da sich die Wetterverhältnisse auch nicht änderten war Christoph gegen die starken Allradfahrzeuge fast chancenlos. Doch im zweiten Rennlauf kam seine alte Stärke zurück und er verwies viele Fahrzeuge auf ihre Plätze. Das Endresultat: Neunter in der Gesamt-Tages-Rangliste, Zweiter in der IS.


Das Bergrennen Gurnigel zeigte sich leider wieder einmal von seiner gefährlichen Seite, häuften sich viele  Unfälle und Zwischenfälle aber zum Glück ohne grösseren Verletzungen.

Bis bald in zwei Wochen am  Slalom in Romont euer Team Zwahlen

 

 

 

 

10.09.19